Letztes Feedback


Gratis bloggen bei
myblog.de



... Yosemite-Death Valley...

Wir entschlossen uns nachdem Autokauf weiter zum Yosemite Nationalpark zu fahren. Nachts um 1 haben wir uns auf einem Parkplatz kurz schlafen gelegt und sind dann recht früh wieder weiter gefahren, zum fahren allgemein.. klar, wie quasi jedes Auto in den USA hat auch unser Karren Automatik. Anfangs schon komisch, aber man gewöhnt aich recht schnell dran. Uns gefällt das aber eigentlich nicht, vorallem deshalb weil man die ganze Zeit hört was das Auto für einen Käse zusammenschaltet und man doch so gern selber vielleicht ein bisschen sinnvoller, effizienter, schalten würde. Die Highways sind zwar gewöhnungsbedürftig wegen des hier erlaubten und oft ausgeführten rechtsüberholens. Bei unserem doch recht überstürtzem Autokauf hatten wir im Kaufrausch oder so komplett ausgeblendet das ein Auto nicht ohne Spit von der Stelle kommt, sprich, mit 30$ Bargeld und leeren Kreditkarten kommt man nicht recht weit... zum Yosemite hats aber doch knapp gereicht, aber nur da uns ein Geldautomat doch noch 40$ ausgespuckt hatte. Der Yosemite Natinalpark: Traumhafte Berglandschaft, sehr ruhig, da sich die Touristen im echt riesigen Park doch recht gut verteilen. Wir nächtigten auf einem der Campgrounds mittenim Park, schöner Platz im Wald, jeder Platz mit Picknickbänken und Feuerstelle, welche für uns sehr nützlich war, da für den aus Deutschland mitgebrachten Campingkocher einfach keine passende Gaskartusche zu finden war. Außerdem auf jedem Platz eine Metallbox in der die Nahrungsmittel zu lagern sind da wohl recht viele Bären im Park leben, die durch die Essensgerüche auf die Campingplätze gelockt werden. Nachts wars bitterkalt, wir, ans wohktemperierte Florida gewöhnt haben uns bei knapp 0° echt total den Arsch abgefroren. Des Geldmangels zufolge mussten wir recht früh weiter.. wir wollten Richtung Las Vegas um dort aufs Geld zu warten und vorallem das Auto ummelden. Also gings los Richtung Death Valley. Um Sprit zu sparen im Leerlauf ins Tal herrunter. Mitten im Tal war unser Spritvorrat bedenklich knapp, und oh Wunder eine der Kreditkarten funktionierte und wir konnten volltanken. Die Landschaft war echt total beeindruckend, weit und breit nur karge Hügel und in der Senke des Tales riesige Sanddünen an denen sich Busse voller Japaner gegenseitig fotografierten, bei ca. 40°. Gegen Abend erreichten wir Las Vegas, schon von weitem sieht man die Türme aus der Wüste . Nach einer Fahrt auf dem Las Vegas Boulevard, dem "Strip"auf dem sich ein Casino ans andere reiht sind Wir zum ca. 20 Meilen entfernten Lake Mead gefahren um dort auf einem Campingplatz zu nächtigen.

18.10.14 04:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung